28.07.2013 in Pressemitteilungen

Gelebte Städtepartnerschaft: Jusos Halle (Saale) zu Gast bei den Jusos Karlsruhe-Stadt

 

Die Städtepartnerschaft zwischen Halle und Karlsruhe ist um ein Element reicher: Auf Einladung der Jusos Karlsruhe-Stadt gastierten die Jusos aus der Händelstadt Halle am Wochenende in der badischen Hauptstadt. Neben politischen Diskussionen waren das persönliche Kennenlernen und der Austausch über die beiden seit 1987 miteinander befreundeten Städte Ziele des Besuchs. Auf dem Programm standen unter anderem ein Treffen mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Rathaus, die Erkundung der Innenstadt, Wahlkampf mit dem SPD-Bundestagskandidaten Parsa Marvi und ein Ausflug in den Stuttgarter Landtag zum Karlsruher Landtagsabgeordneten Johannes Stober.
„Der Besuch in Karlsruhe war für uns beeindruckend, da sich beide Städte sehr ähneln und wir daher viele neue Ideen für die Hallesche Kommunalpolitik mitnehmen können“, so der Vorsitzende der Jusos Halle (Saale), Felix Peter, und fügt hinzu: „Toll war auch die gelungene Mischung zwischen offiziellem Programm und gemütlichem Teil mit einem sehr sympathischen Juso-Verband.“

22.07.2013 in Pressemitteilungen

Einbindung der Jugend bewährt sich

 

Die Jusos Karlsruhe-Stadt zeigen sich erfreut über die hohe Beteiligung der Jugendlichen bei den Oberbürgermeisterwahlen in Aalen und Singen. Bei der Stichwahl in Singen haben vor einigen Tagen 43,68 Prozent der 16- und 17-jährigen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Dies liegt nur knapp unter der Gesamt-Wahlbeteiligung von 47,92 Prozent.
„Die jungen Menschen haben damit gezeigt, dass der Schritt der Senkung des Wahlalters absolut geeignet ist, gerade Jugendliche besser in die Politik einzubinden“, sagte Juso-Mitglied Selina Fucker, die selbst auch zur betroffenen Altersgruppe gehört. „Die starre Haltung von CDU und der FDP, die diese Absenkung immer abgelehnt hatten, hat sich damit als rückwärtsgewandt und falsch herausgestellt“, so Fucker weiter.

21.06.2013 in Pressemitteilungen

Jusos besuchen integrative Kindertagesstätte

 

Mitte der Woche setzten die Jusos Karlsruhe ihre Vor-Ort-Besuche fort und wurden im Lebenshilfe-Haus durch die Räumlichkeiten der integrativen Kita geführt. Das Besondere an dieser Kita ist die Inklusion von Kindern mit Behinderung. Durch die großzügigen Räume können die insgesamt 75 Kinder ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen und ihre motorischen Fähigkeiten verbessern. Auch singen und musizieren ist ein wesentlicher Bestandteil der Kita.
Angetan zeigten sich die Jusos davon, dass externe Therapeuten in den Kita-Alltag integriert werden und die Kinder sowie ihre Eltern deutlich entlastet werden. Auch wird hierdurch der therapeutische Erfolg verbessert, da ein konstanter Austausch von Therapeuten und Kita-Personal ermöglicht wird.

24.05.2013 in Pressemitteilungen

Jusos für Neubau der Moschee

 

Am Donnerstag haben die Jusos Karlsruhe-Stadt die DITIB-Jugend in der Karlsruher Zentralmoschee besucht. Ziel war es, zum einen den Kontakt zwischen den beiden Jugendverbänden weiter zu verbessern und zum anderen, sich über den geplanten Neubau der Moschee auszutauschen.
Daher fand zunächst auch eine Führung durch die derzeitigen Räumlichkeiten statt, sodass die Jusos schnell von der Notwendigkeit eines neuen und größeren Gotteshauses überzeugt werden konnten.
“Auch die Tatsache, dass es sich bei den bestehenden Räumlichkeiten um eine ehemalige Fabrikhalle handelt, sorgt dafür, dass wir die türkisch-islamische Gemeinde voll und ganz darin unterstützen werden, eine repräsentative Moschee nach ihren Vorstellungen bauen zu können”, so der Juso-Vorsitzende Markus Tideman und ergänzt: “Hierbei werden wir uns auch dafür einsetzen, dass die vier gewünschten Minarette gebaut werden können. Alles andere wäre einer toleranten Stadt wie Karlsruhe nicht würdig.”

01.05.2013 in Pressemitteilungen

1. Mai: Jusos Karlsruhe setzen sich für gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingen von jungen Menschen ein

 

In ganz Deutschland fanden traditionell am 1. Mai Demonstrationen für ein soziales, demokratisches und solidarisches Europa, für bessere Arbeitsbedingungen sowie faire und gerechte Löhne, statt.
Auch die Jusos Karlsruhe haben an der traditionellen Demo in der Innenstadt teilgenommen und waren anschließend mit einem Stand im Stadtgarten vertreten. Hier sind sie gemeinsam mit Bundestagskandidat Parsa Marvi mit vielen Bürgern in Kontakt getreten.

24.04.2013 in Pressemitteilungen

Erststimme für SPD-Bundestagskandidaten Marvi als großes Ziel

 

Jusos Karlsruhe-Stadt präsentieren bei Jahreshauptversammlung das Arbeitsprogramm 13/14

„Parsa Marvi hat unsere volle Unterstützung – wir scharren schon in den Startlöchern“, so der einstimmig wieder gewählte Juso-Vorsitzende Markus Tideman bei der Jahreshauptversammlung, die gestern im „Haus der Familie“ stattfand. Gäste waren auch der Sozialbürgermeister Martin Lenz, SPD-Bundestagskandidat Parsa Marvi und der Juso-Landesvorsitzende Markus Herrera Torrez. Die Jusos Karlsruhe-Stadt stellten ihr Arbeitsprogramm für 2013/14 vor: ganz oben steht die Erststimmenkampagne für den SPD-Bundestagskandidaten Parsa Marvi, gefolgt von den Wahlkampf-Vorbereitungen für die Europa- und die Kommunalwahl 2014. „Wir setzen uns mit Feuer und Flamme dafür ein, dass noch mehr Kandidaten/-innen im Juso-Alter in den Gemeinderat gewählt werden“, bekräftigt Elisa Schindel vom Juso-Vorstand. Außerdem wollen die Jusos die Kontakte zu anderen Jugendorganisationen der Stadt weiterhin ausbauen und auch innerhalb der Partei den Dialog verstärken: so ist beispielsweise ein Austausch mit den Jusos Halle geplant.

Neben Markus Tideman wurden bei der Jahreshauptversammlung auch der stellvertretende Vorsitzende Max Schwald und die Beisitzer Elisa Schindel und Steffen Rech im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Carolin Beer, Melanie Dienes und Benjamin Bickel.

13.04.2013 in Pressemitteilungen

Wählen ab 16 bei Kommunalwahlen in Baden-Württemberg

 

Die Jusos Karlsruhe und der Kalrsruher Landtagsabgeordnete Johannes Stober kämpfen schon seit langem für mehr politische Teilhabe von Jugendlichen. Umso erfreulicher ist die Entscheidung des Landtages von Baden-Württemberg, das Wahlalter bei Kommunalwahlen auf 16 Jahre zu senken.
„Die Senkung des Wahlalters eröffnet vielen Jugendlichen die Möglichkeit sich aktiv in die Politik einzubringen. Es macht mich stolz, dass durch das Engagement der SPD schon bei der Kommunalwahl 2014 Jugendliche unter 18 Jahren an der Wahl teilnehmen können“, so Stober.
„Das neue Gesetz setzt ein wichtiges Signal, allerdings ist die Arbeit damit noch lange nicht erledigt“, gibt der Juso-Kreisvorsitzende Markus Tideman zu bedenken. Jetzt ist das Land gefordert, eine auf Jugendliche ausgerichtete Kampagne zu starten, die über das neue Wahlrecht informiert. Die Jusos Karlsruhe sind gerne bereit bei einer solchen Kampagne mitzuwirken. Auch die Schulen haben nun eine noch wichtigere Rolle, sie müssen den Jugendlichen die notwendige Grundlage zur politischen Entscheidungsfähigkeit mit auf den Weg geben.
„Die Öffnung auf kommunaler Ebene ist ein erster Schritt, allerdings muss jetzt die Absenkung des Wahlalters bei Landtags- und Bundestagswahlen ins Auge gefasst werden. Gleichzeitig müssen jugendpolitische Organe und Organisationen deutlich mehr Unterstützung von der Politik erhalten“, führt Tideman aus.

28.03.2013 in Pressemitteilungen

Mehr Chancengerechtigkeit im Hochschulwesen

 

Jusos und Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe für Masterplatzgarantie und gegen Büchergelderhöhung

Die Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe macht sich schon seit langem stark für eine echte Chancengerechtigkeit im Hochschulwesen. So fordert sie unter anderem einen Rechtsanspruch auf einen Masterstudienplatz für alle Bachelorabsolventen und setzt sich dafür ein, dass das von der Landesregierung versprochene Ausbauprogramm „Master 2016“ konsequent umgesetzt wird.
Diese Woche haben sich die Karlsruher Jusos, die Jugendorganisation der SPD, zu einer Mitgliederversammlung getroffen, an der auch einige Mitglieder der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe teilgenommen haben.

14.03.2013 in Pressemitteilungen

Welche Probleme gibt es in Karlsruhe für Flüchtlinge?

 
Jusos mit Bundestagskandidat Parsa Marvi beim Freundeskreis Asyl

Jusos im Rahmen ihrer Vor-Ort-Besuche beim Freundeskreis Asyl zu Gast

Die Jusos Karlsruhe haben sich für dieses Jahr vorgenommen mehr über ihre Stadt zu erfahren und besuchen daher einige Einrichtungen, die im gesellschaftspolitischen Bereich tätig sind.
Nachdem der sozialdemokratische Nachwuchs sich vor einigen Wochen bereits ein Bild von der Arbeit der Karlsruher Tafel gemacht hatte, stand am Dienstag ein Besuch beim „Freundeskreis Asyl“ im Menschenrechtszentrum auf dem Programm.

13.03.2013 in Pressemitteilungen

Zwei Jahre Bürgerkrieg in Syrien – Zwischen Aufstand und Flucht

 

- Pressemitteilung der Juso-Hochschulgruppe -

Die Nachrichten über die Gräuel des syrischen Bürgerkrieges sind zu einem festen Bestandteil in den Medien geworden. Was von vielen auf Grund der medialen Dauerpräsenz kaum noch wahrgenommen wird, bedeutet in Syrien für Hunderttausende bitteren Alltag. Vertreibung, Elend und Tod sind die Erfahrungen, denen das Land seit genau zwei Jahren ausgesetzt ist. Der Bürgerkrieg forderte nach Schätzungen der Vereinten Nationen bereits 70.000 Todesopfer. Millionen befinden sich auf der Flucht ins umliegende Ausland, leiden an Kälte und Nahrungsmangel. Die Flüchtlingskatastrophe zu meistern, ist eine Aufgabe, der die umliegenden Länder kaum noch gewachsen sind. Die Türkei hat bereits mehr als 100.000 Menschen aufgenommen und immer mehr Vertriebene suchen Zuflucht in Europa. Der Bürgerkrieg, der im März vor zwei Jahren begann, weitet sich zu einer humanitären Katastrophe aus.