Jusos Karlsruhe Stadt unterstützen Katja Mast bei ihrer Kandidatur zur Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 30.09.2011 in Aus dem Parteileben

Die SPD Baden-Württemberg ist vielfältig und bunt. Eine offene und moderne Diskussionskultur in unserer Partei ist die Voraussetzung für eine zukunftsfähige Stärke der Südwest-SPD. Katja Mast lebt diese Diskussionskultur vor, mit dem Motto:

„ZUHÖREN. VERSTEHEN. GEMEINSAM HANDELN.“

Seit 2005 vertritt Katja Mast den Bundestagswahlkreis Pforzheim und Enzkreis als stellvertretende Sprecherin für Arbeit und Soziales. Hier hat sie sich vor allem im Bereich der Arbeits-, Sozial- und Bildungspolitik einen Namen gemacht. Die Verknüpfung von Sozialem, Wirtschaft und Umwelt steht in der Region südliches Nordbaden im Mittelpunkt. Denn hier kommen Innovation, Fortschritt und der kontinuierliche Erhalt von guter Bildung und die damit verbundene Arbeitsplatzsituation zusammen.

KATJA MAST STARK FÜR JUSOS

Nicht nur in ihrer Funktion als ehemalige Kreisvorsitzende der Jusos Offenburg und stellvertretende Landesvorsitzende der Jusos Baden-Württemberg weiß sie, was uns Jusos und die Jugend von heute bewegt. Mit Ihrem „Jungen Rat für Mast“ bringt sie Schülerinnen und Schülern aus Pforzheim und dem Enzkreis die Bundespolitik nahe und diskutiert mit ihnen über Soziale Gerechtigkeit, Gute Arbeit und Chancen für Jugendliche. Damit begeistert sie junge Menschen in unserer Region für Politik. Dieses Projekt ist so erfolgreich, dass es mittlerweile deutschlandweit Nachahmer unter den Abgeordneten gefunden hat, darunter auch Frank-Walter Steinmeier.
Wir Jusos kennen sie aus Pforzheim und dem Enzkreis als Abgeordnete, die sich für die Schwächeren in der Gesellschaft stets aus vollem Herzen einsetzt und immer mit einem offenen Ohr für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger da ist. Uns hat sie im letzten Jahr gerne unterstützt und sich für uns stark gemacht.

KATJA MAST KANDIDIERT ALS GENERALSEKRETÄRIN

Vor kurzem wurde Katja Mast als Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg von unserem Landesvorsitzenden und stellvertretenden Ministerpräsidenten Nils Schmid im SPD-Landesvorstand vorgeschlagen.